Sciene-Fiction vom Feinsten – für Anfänger und Fans!

Der März war ein echt guter Lesemonat, da ich viel mehr lesen konnte als sonst. Deshalb kommt heute die nächste Rezension. Diesmal zu …

NEON BIRDS von Marie Grasshoff! 

Meine kurze, bescheidene Meinung: Kommt unbedingt mit in die Welt von Andra, Flover, Luke, Okijen, Liza, Marshall und Alaska!!

Wenn ihr noch nicht vom Buch gehört habt, hier erstmal eine kleine Zusammenfassung:

Das Buch spielt im Jahr 2101. Ein technischer Virus hält die Welt in Atem. Wer infiziert ist, wird zum hyperfunktionalen Cyborg. Die sog. Moja leben in Sperrzonen, abgeschottet von der Welt. Bis sie eines Tages ausbrechen und ein erbitterter Kampf ums Überleben bricht aus. Vier junge Erwachsen sind alle komplett unterschiedlich in die Entwicklungen verwickelt und versuchen ihren Platz in der Welt zu finden und gleichzeitig den Untergang ihrer Zivilisation zu verhindern.

  • Titel: Neon Birds
  • Autorin: Marie Grasshoff
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Seiten: 436 (Taschenbuch)
  • Erscheinungsdatum: 27.11.2019
  • 978-3-404-20000-9
  • Empfohlenes Mindestalter vom Verlag: 16

Ich würde das Buch ab 15/16 Jahren empfehlen, weil es nicht wirklich ein Kinder- und Jungendbuch ist. Es hat aber keine gewalttätigen Stellen, es ist eher das Gesamtgerüst, was die Sprache und das notwendige Reflexionsvermögen angeht. 

Wenn ihr euch jetzt vom Genre abgeschreckt fühlt, kann ich euch beruhigen! Das Buch ist perfekt für Einsteiger in das Genre Science-Fiction geeignet, aber auch für Sci-Fi Liebhaber absolut geeignet, denn es ist ein echtes Goldstück was das Genre angeht! 

Die Welt ist nicht düster, wie man es von vielen in der Zukunft spielenden Büchern kennt, sondern sehr schön grün und positiv. Wer mehr über das Genre lernen will, sollte mal auf dem Blog der Autorin vorbeischauen, dort findet man jede Menge Zusatzmaterial. 

In diese doch eher ungewohnte Welt wird man sehr anschaulich eingeführt und hat verschiedene Perspektiven, die alle Information an den Leser weitergeben, sodass man schnell ein ausreichendes Bild der Welt erhält, was aber im Laufe des Buches natürlich noch erweitert wird. Hilfreich dafür sind die Militärakten im Buch. Sie runden nicht nur das Gesamtpaket des Buches ab, sondern sind auch plot-technisch äußerst interessant. Es wird z.B. die Geschichte der Welt und des Virus‘ erklärt. 

Die Welt an sich finde ich auch sehr realistisch, denn die Gesellschaft hat sich nicht zu stark im Vergleich zum technischen Stand entwickelt. Die Entwicklungsstufen passen also zusammen. Jedoch würde ich sagen, dass manche technische Erfindungen etwas zu früh angelegt sind, denn ich bezweifle, dass wir 

in 80 Jahren an diesem Punkt sein werden. Aber nennen wir das mal künstlerische Freiheit ;-). Ansonsten gefällt mir gut, dass die Welt so durchdacht ist. Sie hat eine klare Struktur, die mir persönlich total gefällt und die das Lesen interessanter macht.

Die Charaktere gefallen mir gut. Jeder hat seine eigene Geschichte, die in den Militärakten beschrieben ist, woraus eine eigene Einstellung zu den Geschehnissen resultiert und wodurch die Handlungsmuster sehr nachvollziehbar wirken. Unterstützt wird das durch die verschiedenen Perspektiven. Man kriegt abwechselnd das Geschehen aus den Augen der versch. Charaktere mit und kann ihre Gedankengänge mitlesen. Auch wenn die Geschichte durch die große Dimension sehr komplex war, war es auf keinen Fall unnötig kompliziert! Der Schreibstil liest sich ohnehin schon schön flüssig und ich hatte keine Verständnisschwierigkeiten.

Alle waren mir sympathisch, gerade in gewissen Kombinationen sind die Charaktere unschlagbar. Ich würde gerne wissen, wie die Charaktere handeln, wenn sie alle zusammen sind. Denn meine Meinung nach hatten sie etwas wenig Kontakt zueinander, wissen ja teilweise nicht mal von der Existenz der anderen. Ich hoffe es kommt im 2. Teil zu mehr Treffen. Ich denke diese Distanz ist wichtig, um den Einstieg in die Geschichte zu unterstützen und die Charaktere vorzustellen. Außerdem macht es umso mehr Lust auf den nächsten Band.

Die Spannung war von Anfang bis Ende hoch! Man konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht (ich habe das Buch so gegen 1:15 Uhr in der Nacht beendet ;-)).

Fazit: Ich habe das Buch „Neon Birds“ unglaublich genossen! Am besten hat mir das Worldbuilding gefallen und ich freue mich sehr auf die nächsten Teile.Dazu möchte ich noch die ganzen Extra-Aktion nennen, die Marie Grasshoff im Zuge des Buches durchgeführt hat. Sie fließen natürlich nicht in die Bewertung ein, ich möchte euch aber gerne auf ihre Instagramseite aufmerksam machen, wo sie sehr aktiv ist und ihre Stories gehören zu meinen liebsten! Sie hat auf ihrer Website die Charakter-Steckbriefe und Illustrationen gepostet und man kann sie sich auch kostenfrei runterladen! Auf Instagram hat sie beispielsweise auch ein IGTV nur zur Aussprache gepostet.

Deshalb hat das Buch seine 5/5 Sterne eindeutig verdient und es ist ein Highlight für mich!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s