Thoughtful Thursday – Remember Me

„Fast alles, was du tust, ist letzten Endes unwichtig, aber es ist sehr wichtig, dass du es tust, denn niemand sonst wird es tun.“

TYLER, REMEMBER ME – LEBE DEN AUGENBLICK

Hallo Bücherwürmer, liebe Filmfreaks!

Willkommen zum ersten Thoughtful Thursday! Tut mir leid, dass der Beitrag erst heute, am Freitag erscheint, aber mein Text wurde gestern gelöscht und ich musste ihn nochmal schreiben. Ich hoffe, ihr verzeiht mir!

Ich habe mir für heute den Film Remember Me – Lebe den Augenblick ausgesucht, den ich erst vor kurzem geschaut habe. Jaa, er ist mit Robert Pattinson und deshalb konnte man auch nicht allzu viel gute schauspielerische Leistung von dem Film erwarten, jedoch hat mich der Film am Anfang und am Ende sehr berührt.

AAAACHTUNG SPOILERWARNUNG!

Der Anfang, als Allys Mutter stirbt, war sehr berührend gemacht und war auch sehr schockierend. Danach habe ich es dann eher für einen schlechten 0815-Liebesfilm gehalten, doch das Ende brachte dann noch mal mehrere Schocks mit sich. Zuerst sieht man die Hauptpersonen bei ihren jeweiligen Tätigkeiten und ahnt schon, dass bald etwas Schlimmes passieren wird. Der erste Schock kommt dann, als in Carolines Schule die Tafel gezeigt wird, auf der das Datum steht: 11. September 2001. 9/11. Der Tag, an dem ein Flugzeug in die Twin Towers des World Trade Centers in New York flog und sie dadurch zum Einsturz brachte. Doch dann der zweite Schock: Tyler wird im Büro seines Vaters gezeigt, wie er am Fenster steht. Durch langsames Herauszoomen aus dem Bild erkennt man allmählich, dass sich das Büro im World Trade Center befindet. Danach bekommt man nur noch mit, wie Menschen geschockt dem Unglück zusehen, Ally weint und Caroline schließlich eine Blume auf das Grab ihres Bruders Tyler legt.

Ich mag sonst vorhersehbare Enden ganz gerne, weil ich dann weiß, dass es meistens ein Happy End gibt. Doch überraschende Enden sind filmisch besser gemacht und berühren einen mehr, jedoch sind sie auch meistens traurig. Dieser Film hat mich durch das Ende sehr berührt und vor allem auch zum Nachdenken gebracht. Mir wurde wieder einmal bewusst, dass unser Leben jeden Moment enden könnte. Wir sind nur eines von Milliarden Leben auf diesem Planeten, und täglich kommen neue hinzu und andere Leben vergehen. Daher sollten wir dankbar sein, dass wir wenigstens etwas Zeit auf diesem Planeten verbringen können und deshalb jeden Moment leben und nutzen. Der Film hat diese Message sehr schön rüber gebracht und deshalb ist der Inhalt dieses Thoughtful Thursdays.

Euch noch einen schönen Abend,

Helena

*Unbezahlte Werbung*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s