Das göttliche Mädchen – Rezension

Fakten:

Autor: Aimée Carter

Originaltitel: The Goddess Test

Veröffentlichungsdatum: 2011/ November 2017 (Neuauflage)

Verlag: ya!

Für wen? Mädchen, ab 12 Jahren

Seitenzahl: 458 (Taschenbuch, inklusive zwei Kurzromanen)

Preis: 9,99 €

https://www.amazon.de/Das-göttliche-Mädchen-Goddess-1-ebook/dp/B06XRJ8Y8D/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1538758171&sr=1-1&keywords=das+göttliche+mädchen+1

Warum habe ich es mir gekauft?

Ich interessiere mich sehr für griechische Mythologie, und da Percy Jackson (eins meiner CRs) mir gerade ein bisschen zu langweilig ist und mich das Cover sehr angesprochen hat, hab ich Das göttliche Mädchen gekauft. 

Inhalt:

Einen schlimmeren Geburtstag hat Kate noch nicht erlebt. Ihre Mutter ist sterbenskrank. Und Kate muss in die Kleinstadt Eden ziehen. Als sie auf der neuen Schule den geheimnisvollen Henry kennenlernt, gerät ihr Leben komplett aus den Fugen: Denn er ist Hades, der Gott der Unterwelt. Und er macht ihr ein verlockendes Angebot. Er wird ihre Mutter heilen, wenn Kate sieben Prüfungen besteht und sein Wintermädchen wird. Aber ob ihre Seele stark genug ist? Bisher haben alle ihr Scheitern mit dem Tod bezahlt.

(Quelle: Amazon)

Das Buch:

Das Buch war ziemlich spannend, flüssig geschrieben und hatte einen tollen Bezug zu griechischen Mythologie. Außerdem gab es ein paar sehr schöne romantische Szenen, wovon ich ja ein absoluter Fan bin. Ich werde mir vermutlich auch noch irgendwann die anderen Teile der Reihe durchlesen, muss jetzt aber nicht sofort sein. Mich hat es nur ein bisschen genervt, dass nach 2 Dritteln des Buches ein Kurzroman kam und ich mir aber unsicher war, ob ich den lesen muss, um die nächsten Teile der Reihe zu verstehen. Ich hab mich dann dafür entschieden es zu lesen, hab dann aber schon wieder die Krise gekriegt, als ich gesehen hab dass es noch einen zweiten Kurzroman hintendran gibt. Ich persönlich finde, man hätte das auch weglassen können, es war dann schon ein bisschen künstlich in die Länge gezogen. Ich glaube aber, man muss nicht die Kurzromane lesen, um die anderen Bücher zu verstehen.

Bewertung:

Ziemlich spannend, gegen Ende hin dann aber ziemlich unnötig, daher wurde es dann langweilig. 3,5/5 Sternen!

~Helena

(Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung)

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s